Hilfsnavigation

Bildleiste
Rahmen Dreieck oben rechts

Spielstätten | E.T.A.-Hoffmann-Theater Bamberg

Das historische Ensemble des 1803 eröffneten und immer wieder umgebauten Gesellschaftshauses mit Stadttheater, Festsälen und Gastronomie ist ein Konglomerat aus Gebäuden völlig unterschiedlicher Entstehungszeiten, Stile und Funktionen. Es weist Elemente des Barock, Biedermeier und des Jugendstils auf, wobei der älteste Teil, ein Speicherkeller mit gotischem Portal, aus dem Jahre 1516 stammt.
Erhalten sind die Harmoniesäle und der neoklassizistische Zuschauerraum in seiner unter dem Stadtbaumeister Karl Georg Lang 1861 veranlassten dekorativen Ausgestaltung.

Zwschen 1999 und 2003 wurde das Theater durch das Architekturbüro Springer aus Hannover (www.hs-arch.de) saniert. Seit 2003 bilden die Rotunde des Treffs, die Eingangshalle mit dem Kassenbereich und der gläserne Foyerriegel ein einladendes Entree.
Durch die Neuordnung aller Bauteile und Funktionen entstanden eine neue Studiobühne mit flexibler Bestuhlung am Harmoniegarten und ein neues Betriebsgebäude mit Malersaal, Werkstätten und Lagern. Ergänzt wurde der Bau durch modernste Bühnen- und Haustechnik, die von einer absenkbaren Bühne über eine neue Klimaanlage und Rauchabzüge bis zur elektro-akustischen Ausstattung reicht, deren wesentlichster Vorzug ihre weitgehende Unsichtbarkeit ist.

 

ETA-Hoffmann-Theater_Großes HausGroßes Haus

Das Große Haus ist mit 402 Plätzen unsere Hauptspielstätte, auf der meist Klassiker aufgeführt werden.

Technische Einrichtungen

Bühnenbreite 9,6 m
Bühnentiefe 12,5 m
Portalbreite 8 m
Portalhöhe verfahrbar bis 6,5 m
Orchestergrabenbreite 9 m
Orchestergrabentiefe 3,8 m
Orchestergraben für bis zu 40 Musiker
4 Bühnenpodien 2 m x 8 m (Hubhöhe -1 m bis +1 m)
28 Züge
davon 8 Stück elektrisch
(2 Panorama)
Drehscheibe 8 m Durchmesser
Lichtanlage Strand Genius 520i
350 Stromkreise davon 150 5 kW / 200 3 kW

 

ETA-Hoffmann-Theater | StudioStudio

Das Studio stellt unsere zweite Spielstätte dar, auf der üblicherweise moderne Stücke aufgeführt werden. Bühne und Zuschauerraum sind äußerst variabel und können jedem Stück angepasst werden. Meist wird das Studio mit 99 Plätzen bestuhlt.

Technische Einrichtungen

Studiogröße 17 m x 9,85 m
Höhe 9,6 m
fahrbarer Beleuchtungssteg   
Deckenraster  
Boden

Bühnenpodeste 200 cm x 100 cm,
höhenverstellbar von 0 cm bis 100 cm

Lichtanlage Strand Genius 520i
150 Stromkreise 2 kW

 

Gewölbe

Das Gewölbe ist eine unserer Spielstätten, die für kleine Stücke oder Lesungen benutzt wird. Meist wird das Gewölbe mit zirka 50 Plätzen bestuhlt. Unter anderem fand hier die Deutsche Erstaufführung des Zwei-Personen-Musicals Der Urknall statt.

 

ETA-Hoffmann-Theater | TREFFTreff

Im Treff, der mit 60 bis 80 Plätzen bestuhlt werden kann, finden kleinere Stücke und Einführungen statt.

 

 

 

 

 

 

 

ETA-Hoffmann-Theater | Alte HofhaltungAlte Hofhaltung 

Die Alte Hofhaltung wird alljährlich im Rahmen der Calderón-Spiele als Kulisse genutzt. Die Tribüne umfasst zirka 600 Plätze.

Die Alte Hofhaltung ist ein historischer Gebäudekomplex in Bamberg. Sie besteht aus ehemaligen Wohn- und Wirtschaftsgebäuden der bischöflichen Hofhaltung, die ab dem 15. Jahrhundert an der Stelle der Pfalz Kaiser Heinrichs II. errichtet wurden.

 

 

 

Calderón-Spiele

Anlässlich der 1000-Jahr-Feier der Stadt Bamberg begannen 1973 die jährlichen Calderón-Spiele des E.T.A.-Hoffmann-Theaters mit dem Stück Das Leben ein Traum in der Alten Hofhaltung. Der Calderón-Enthusiast E.T.A. Hoffmann hatte sich in seiner Bamberger Zeit für die Aufführung von Stücken seines Lieblingsdichters eingesetzt und damit den großen spanischen Dichter Pedro Calderón de la Barca (1600-1681) für das deutsche Theater entdeckt. Calderón war einer der Exponenten des Siglo de Oro, der Blütezeit des spanischen Theaters, und verfasste neben einer Vielzahl von Komödien auch geistige Spiele und Dramen mit großem Tiefgang. Zu seinen bekanntesten Werken gehören Das große Welttheater, Der Richter von Zalamea oder Der wundertätige Magier. Seit nunmehr 36 Jahren ist der große Hof der Alten Hofhaltung an der Nordwestseite des Domplatzes Kulisse für das Bamberger „Welttheater“. In den letzten Jahren kamen z.B. Herr Puntila und sein Knecht Matti, Die lustigen Weiber von WindsorDer Name der Rose und Don Camillo und Peppone zur Aufführung. Wie schon in der vergangenen Spielzeit setzt das E.T.A.-Hoffmann-Theater die neue große Tribünenanlage ein. Nummerierte Einzelsitzplätze sind so auf der ansteigenden Tribüne für Sie garantiert.

In der Spielzeit 2013/14 wird in der Alten Hofhaltung bei den Calderón-Spielen die Shakespeare-Komödie Viel Lärm um nichts aufgeführt.

 

zurück

Rahmen Dreieck unten links